Leistung

 

Aktive Therapie

Medizinische Trainingstherapie

Die Verbesserung von körperlichen Defiziten und das Aufarbeiten von muskulären Dysbalancen steht im Zentrum der medizinischen Trainingstherapie (MTT). Dies bedeutet, dass der Fokus des MTT nicht zwingend auf dem Kraftzuwachs liegt, sondern vielmehr die verbesserte Zusammenarbeit der verschiedenen Muskeln respektive Muskelgruppen untereinander im Vordergrund steht. Hierzu findet unter physiotherapeutischer Anleitung ein gezieltes, aktives Training zur Stärkung der Stabilität und Koordinationsfähigkeit statt.

[collapse]
Sportphysiotherapie

Für Beschwerden und Verletzung aus sportlichen Aktivitäten sowie deren Prävention bietet sich die Sportphysiotherapie an. Sportartenspezifische Beschwerden werden dabei in einem ersten Schritt gezielt auf die Ursachen analysiert. Daraus abgeleitet findet eine gezielte Therapie statt, um einen sportartnahem Aufbau sicherzustellen mit dem Ziel, einen optimalen Übergang zurück in den Sport zu ermöglichen. Dank einem fundierten Fachwissen in verschiedenen Sportarten sowie der regelmässigen Teilnahme an sportphysiotherapeutischen Weiterbildungen verfügen unsere Therapeuten über notwendigen aktuellen Kenntnisse.

[collapse]
Sportartspezifisches Aufbautraining

Einem Sportler durch ein solides Fundament die bestmöglichen Voraussetzungen für den Erfolg in seiner Sportart zu ermöglichen ist das Ziel des sportartenspezifischen Aufbautrainings. Um dieser Zielsetzung gerecht zu werden, verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und ziehen neben den rein medizinischen Aspekten stets auch das Umfeld, die sportartspezifischen Besonderheiten und das Leistungsspektrum mit ein. Die enge Zusammenarbeit sowie der regelmässige Austausch zwischen allen involvierten Personen ist dabei von entscheidender Bedeutung für ein optimales Ergebnis, um physische oder psychische Überforderungen oder Probleme frühzeitig zu erkennen. Unsere Therapeuten verfügen über ein breites Fachwissen in verschiedenen Sportarten und bilden sich kontinuierlich weiter in sportartspezifischen Bereichen. Der enge Austausch mit Sportärzten ist dabei eine Selbstverständlichkeit.

[collapse]

 

Passive Therapie

Dry Needling

Bei akuten, muskulär bedingten oder auch chronischen Schmerzen kann Dry Needling angewendet werden. Die Therapieform zielt auf die Behandlung von myofaszialen Triggerpunkten ab. Mittels steriler Einwegnadeln wird unter hygienischen Bedingungen in die Triggerpunkte gestochen, welche die Beschwerden auslösen. Dieses gezielte Stechen hat den Effekt, die Spannung im betroffenen Muskelbereich zu verändern. Im Optimalfall zeigt sich dies auch optisch durch ein Zucken der Muskulatur. Dry Needling wird von Physiotherapeuten mit einer Zusatzausbildung praktiziert und gilt als eine wirksame Ergänzung zur manuellen Triggerpunkttherapie.

[collapse]
Lymphdrainage

Bei Ödemen und Stauungen, die nach Traumata, Operationen, Tumorentfernungen oder weiteren Störungen des Lymphabflusses auftreten können, bewirkt eine Lymphdrainage eine Verbesserung der Symptome. Die Lymphdrainage beinhaltet die manuelle Lymphdrainage, eine sanfte Technik, die das Lymphgefässsystem anregt. Durch oberflächliche Verschiebetechniken auf der Haut und Unterhaut des betroffenen Gebiets wird die angestaute Lymphflüssigkeit in die entsprechenden Lymphknoten, respektive die zugehörigen Abflussgebiete verschoben und erreicht damit ein Abschwellen der Region. Unterstützend zur manuellen Lymphdrainage werden Kompressionsverbände und Entstauungstapes verwendet. Diese besondere Form der Ödembehandlung wird als Lymphbandagierung bezeichnet.

[collapse]
Manuelle Therapie

Bei akuten und chronischen Verletzungen sowie Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates wie Muskulatur- und Bänderbeschwerden, Gelenksblockierungen bis hin zu degenerativen Schmerzen und Bandscheibenleiden eignet sich die manuelle Therapie. Für die Behandlung benutzt der Therapeut in der Regel nur seine Hände, um mittels gezielter Handgriffe die Problematik zu behandeln.

[collapse]
Medizinische Massage

Muskelverspannung, Verklebungen (Narben), Ödemen und weitere schmerzhafte Zustände des Bewegungsapparats kann die medizinische Massage positiv beeinflussen. Gezielte Handgriffe behandeln Muskulatur und Gewebe und bewirken einen erhöhten Stoffwechselumsatz im ganzen Körper. Ein angenehmer Nebeneffekt der Massage ist die Steigerung des mentalen Wohlbefindens. Es erstaunt daher wenig, dass die Massage eine der ältesten bekannten medizinischen Behandlungsformen ist. Die Massage ist eine der ältesten bekannten medizinischen Behandlungsformen. Mit gezielten Handgriffen wird die Muskulatur und das Gewebe so behandelt, dass sich Muskelverspannungen, Durchblutung, Verklebungen (Narben), Ödeme und andere schmerzhafte Zustände des Bewegungsapparates positiv beeinflussen lassen. Durch eine medizinische Massage wird der Stoffwechselumsatz des ganzen Körpers erhöht. Nicht zu vergessen ist, dass sich durch die Massage das mentale Wohlbefinden steigern lässt.

[collapse]
Passive Anwendungen (Fango, Ultraschall, Elektrotherapie)

Passive Anwendungen dienen der Ergänzung der aktiven Therapie bei Beschwerden oder Verletzungen. Mögliche Formen beinhalten die Anwendung von Massagen, Wärmetherapie (Fango), Ultraschall, Elektrotherapie oder Stosswellen. Die Wärmetherapie und die Massagen sind eine Therapieart zur Tonusregulierung und Lösung von Verspannungen. Ultraschall, Elektrotherapie oder Stosswellen werden bei Nervenschädigungen oder Entzündungen von Sehnen, Bändern oder auch knöchernen Strukturen als effektive Behandlungsmethoden angewendet.

[collapse]
Schröpfen

Das Schröpfen ist eine der ältesten Therapiemethoden, welche bereits vor vielen Jahrhunderten in Ritualen zur Entspannung und Lockerung des Bindegewebes, sowie der Durchblutungsförderung angewendet wurde. Durch das Schröpfen mittels Schröpfgläser, wird die Haut von der Unterhaut gelöst und erzielt eine verbesserte Verschieblichkeit der verschiedenen Hautschichten. Das Schröpfen ist für Patienten mit Bindegewebsstörungen oder erhöhter Faszienspannung geeignet, wie auch zur allgemeinen Entspannung und Durchblutungsförderung. Die Methode des Schröpfens wird zudem oft als viel angenehmer empfunden, als herkömmliche Bindegewebsmassagen.

[collapse]
Taping / Kinesiotaping

Sowohl für die Behandlung wie auch zur Prävention wird Taping und Kinesiotaping eingesetzt. Ein Tape stabilisiert, indem es eine ungewünschte Bewegung oder Belastung im Gelenk oder Muskel verhindert. Weiter kann es die Wahrnehmung von Körperbewegungen (Propriozeption) fördern, der Anschwellung des Gewebes entgegenwirken (Kompression) oder verletzte Gelenke oder Knochen an Unverletzten fixieren (Schienung). Eine besondere Form des Taping ist das Kinesiotape. Das speziell entwickelte elastische Tape und eine entsprechenden Anlegetechnik ermöglichen die erfolgreiche Behandlung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, Dabei nutzt die Methode durch Stimulierung den körpereigenen Heilungsprozess, indem Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische Körpersystem genommen wird.

[collapse]
Triggerpunktbehandlung (MTrP)

Lokale Verhärtungen in der Muskulatur, sogenannte Triggerpunkte, sind druckempfindlich und können auch Schmerzen an anderen Orten am Körper verursachen. Die Triggerpunkttherapie zielt darauf ab, diese lokalen Kontraktionen der Muskulatur zu lösen, die Durchblutung zu verbessern sowie die Entzündungsreaktion zu senken. Durch das direkte Einwirken auf den Triggerpunkt ist die Behandlung oft unangenehm, dafür aber sehr effizient und kann neben der manuellen Therapie auch das Dry Needling beinhalten.

[collapse]
Schwindeltherapie

Schwindel ist eine häufig auftretende Störung des Gleichgewichtsinns und kann je nach Krankheitsbild physiotherapeutisch behandelt werden. Die Identifikation der Form des Schwindels ist hierbei der essentielle erste Schritt, um eine Therapie zielgerichtet durchzuführen. Unsere Schwindeltherapeuten beherrschen verschiedene Drehmanöver, die bei Lagerungsschwindel erfolgsversprechend sind.

[collapse]
Stosswellentherapie (fokussierte und radiale)

Bei Bänder-/Sehnen-Ansatzreizungen sowie Kalkifizierungen von Sehnen (z.B. Fersensporn oder Kalkschultern) ist die Stosswellentherapie eine sehr effiziente und intensive Therapiemethode. Die Stosswellentherapie basiert auf neuster Technologie und behandelt die Probleme gezielter und tiefergehend als herkömmlich bekannte Methoden. In der Behandlung wird das betroffene Gebiet mit sogenannte „Shock Waves” beschossen, die eine lokale Entzündung hervorrufen. Dank der resultierenden Mehrdurchblutung der Struktur wird die Heilung angeregt. Die Stosswellentherapie ist bei den obengenannten Beschwerden sehr erfolgsversprechend, kann jedoch während der Behandlung als schmerzhaft wahrgenommen werden. Die fokussierte Stosswellentherapie bündelt im Vergleich zur radialen Stosswellentherapie die „Shock Waves“ weiter, dass kleinste Stellen im innern behandlet werden können.

[collapse]

 

Ergänzende Therapie

Ergonomische Beratung

Haltungsdefizite treten im modernen Alltag immer häufiger auf und äussern sich beispielsweise in Rückenleiden oder spannungsbedingten Kopfschmerzen. Durch Tipps und Hinweise zur Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes sowie einer ergonomischen Haltung im Alltag unterstützt unsere Beratung Sie beim Beheben dieser Defizite. Der Schwerpunkt liegt auf der Beratung in rücken- und gelenkschonendem Arbeiten, Sitzen und Verrichten von Hebearbeiten und ist bei uns standardmässig Bestandteil ergänzend zu einer manuellen Therapie oder einem aktiven Trainingsprogramm.

[collapse]
Personal Coaching

Um Ihren Körper vor Verletzungen und Überlastungen im Alltag wie auch beim Sport präventiv zu schützen, bildet ein gezieltes Training die optimale Basis. Das Personal Coaching ermöglicht ein perfekt auf Sie angepasstes Training, bei dem Ihre Bedürfnisse und Wünsche optimal auf den für Sie passenden Trainingsreiz abgestimmt werden können. Im Mittelpunkt des Personal Coaching steht die Sicherstellung einer durchgehend hohen Qualität der Übungsausführung sowie die fortlaufende Trainingsadaptation, was die Trainingseffizienz steigert und das Verletzungsrisiko minimiert. Geeignet ist das Personal Coaching ist sowohl für Trainingsstarter wie auch für regelmässig Trainierende. Gerade bei langjährigem Training schleichen sich oft Unsauberkeiten in der Ausführung ein, die sich negativ auf den Trainingserfolg auswirken und mit einem Personal Coaching zielführend behoben werden.

[collapse]
Präventionsberatung

Unter einer Präventionberatung versteht man ein Bodycheck, bei welchem Haltungdefizite, Verkürzungen bestimmter Muskulatur sowie eine konstitutionelle Veränderung untersucht werden, mit anschliessender Beratung zur Aufarbeitung aktueller Defizite. Treten einmal Beschwerden aufgrund von Haltungsdefiziten oder falschen Gewohnheiten auf, ist dies oft mit einem langwierigen Rehabilitationsprozess verbunden, und nicht selten bleiben ein Teil der Beschwerden zurück. Deshalb ist es von grosser Wichtigkeit, Probleme früh zu erkennen und vorbeugend zu Behandeln. Die Präventionsberatung ist für alle geeignet da es das Problem anpackt bevor es sich weiterentwickeln kann.

[collapse]

 

Alle Leistungen werden von der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse auf ärztliche Verordnung im Rahmen der Physiotherapie übernommen.
Als Privatpatient übernimmt Ihre Zusatzversicherung einen Teil der Behandlungskosten, je nach Versicherungsmodell.
Als Selbstzahler stehen Ihnen natürlich ebenfalls alle Leistungen zur Verfügung.